80 Jahre GRAW Radiosonden – wir feiern Jubiläum!

Zu so einem Anlass lässt man gerne Ballons aufstiegen. Genau das machen wir auch tagtäglich – nur dass bei unseren Aufstiegen Radiosonden an den Ballons befestigt sind. Mit solchen Radiosonden und anderen Messinstrumenten gehört GRAW seit nunmehr 80 Jahren zu den führenden Herstellern meteorologischer Messsysteme – Grund genug um einen Blick auf die bewegte Vergangenheit unseres Unternehmens zu werfen.

1938 gründete der deutsche Physiker Dr. Josef Graw die Firma Dr. Graw Messgeräte in Berlin. Zuvor hatte er als wissenschaftlicher Assistent eine verbesserte Radiosonde entwickelt. Mit weiteren Instrumenten, wie der Kölzer-Graw-Sonde und der Grawschen Morsewalze revolutionierte er wenig später die Wettervorhersagen. 10 Jahre später zog das Unternehmen von Berlin nach Nürnberg um und entwickelte neue Radiosonden, unter anderem für den deutschen Wetterdienst. Der Durchbruch auf dem internationalen Markt gelang Dr. Graw mit der Sonde M60. Zu diesem Zeitpunkt war die M60 die robusteste und genauste Radiosonde auf dem Markt.

1976 zog sich Dr. Graw aus Altersgründen aus dem Unternehmen zurück und Horst Schmidmer, ein guter Freund von Dr. Graw, übernahm sämtliche Anteile des Unternehmens. Horst Schmidmer führte von da an die Geschäfte weiter. In den Jahren 1977 und 1978 wurde neben dem deutschen Wetterdienst auch die Bundeswehr Kunde beim fränkischen Radiosondenhersteller. 1990 setzte Horst Schmidmer neue Maßstäbe mit der ersten vollständig digitalen Radiosonde DFM-90 und der Bodenstation GK90 und konnte damit neue Kunden auf dem internationalen Markt gewinnen.

  

Radiosondenaufstieg & Bodenstation GK90 in Spitzbergen

Mitte der 90er Jahre wurden dann die ersten Radiosonden mit GPS Modul ausgerüstet. In den folgenden Jahren konnte man durch den Einsatz moderner Digitaltechnik Größe und Gewicht der Radiosonden deutlich reduzieren. Die 2006 eingeführte DFM-06 und die 2010 eingeführte DFM-09 gehörten zu den kleinsten, leichtesten und zuverlässigsten Radiosonden auf dem Markt. Aufgrund der zunehmenden Aktivität auf dem internationalen Markt wurde das Unternehmen 2003 in GRAW Radiosondes GmbH & Co. KG umfirmiert.

Aber nicht nur Radiosonden haben Ihren Weg vom Nürnberger Sitz des Unternehmens in den Himmel gefunden. 2013 stellte GRAW Radiosondes einen kleinen Rekord auf und sendete einen Turnschuh eines renommierten deutschen Sportartikelherstellers auf die Reise: Der erste Turnschuh, der in über 30.000 Metern Höhe auf die Erde blicken durfte. Und um Antwort auf die Frage vorweg zu nehmen: Ja, wir haben den Turnschuh natürlich wohlbehalten wiedergefunden.

 

Flug eines Turnschuhs

Pünktlich zu unserem Jubiläum haben wir unsere Kunden mit der neuen Radiosonde DFM-17 überrascht. Diese ist nochmal deutlich leichter und kleiner als die Vorgängerversionen. Außerdem ist seit diesem Jahr auch unsere App GRAWgo zur mobilen Überwachung von Bodenstationen erhältlich. Als erster Anbieter einer solchen App-basierten Cloud-Lösung wollen wir damit neue Maßstäbe setzen.

Mittlerweile gehören zahlreiche Wetterdienste, renommierte Forschungsinstitute und Universitäten weltweit zu unserem Kundenstamm. Über 90.000 verkaufte Sonden pro Jahr spiegeln das Vertrauen unserer Kunden wieder. Über dieses Geschenk freuen wir uns am meisten. Die Zukunft verspricht vielseitige und spannende Projekte und wir freuen uns auf die zukünftige, weiterhin gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden.